Das Verhältnis von Bewegung zu Schlaf

Das Verhältnis von Bewegung zu Schlaf

Bewegen
Kopiert!

Egal, ob Sie Ihre Gewohnheiten ändern und zu Fuß zur Arbeit gehen, die Mittagspause mit Spazierengehen oder einer Partie Squash verbringen oder einem Amateur-Basketballverein beitreten: Je mehr Sie sich bewegen, desto besser ist Ihr Schlaf. Diese Woche beschäftigen wir uns mit dem gesundheitlichen Nutzen von Bewegung – insbesondere für unseren Schlaf.  Vor ein paar Monaten haben wir eine Studie durchgeführt, um zu verstehen, wie genau sich Bewegung auf unseren Schlaf auswirkt. Wie nicht anders zu erwarten, ergab die Studie, dass aktive Menschen nachts durchschnittlich besser schlafen. Das Verhältnis zwischen Bewegung und Schlaf gilt aber auch andersherum: Genauso wie zu wenig Bewegung die Schlafqualität beeinträchtigt, kann zu wenig Schlaf dazu führen, dass wir uns weniger bewegen. Ein müder Körper lässt sich nur schwer aufraffen, ins Fitnessstudio zu gehen und sich ausreichend zu bewegen. Falls Sie unseren Beitrag dazu verpasst haben, wie sich Bewegung auf Ihren Schlaf auswirkt, fassen wir ihn unten noch einmal kurz für Sie zusammen. Bei unserer Studie sind uns vier wesentliche Vorteile aufgefallen:

Längere Schlafdauer

Nutzer, die sich tagsüber viel bewegen, schliefen anschließend etwa 14 Minuten länger als weniger aktive Nutzer (7 Stunden und 2 Minuten anstatt 6 Stunden und 48 Minuten).

Längere Tiefschlafphasen

Aktive Nutzer erhielten durchschnittlich 19 Minuten mehr Tiefschlaf (3 Stunden und 39 Minuten gegenüber 3 Stunden und 20 Minuten) im Vergleich zu Nutzern, die sich nicht so viel bewegen.

Frühere Schlafenszeiten

Nach einem bewegungsintensiven Tag gingen Nutzer durchschnittlich 36 Minuten früher ins Bett (um 23:40 Uhr anstatt 00:16 Uhr)

Weniger häufiges Aufwachen

Im Durchschnitt wachten aktive Nutzer dabei um 13 % weniger häufig nachts auf (1,3-mal anstatt 1,5-mal) als weniger aktive Withinger.

Diese vier Vorteile verbessern die Schlafqualität allgemein und belegen deutlich, wie gut Bewegung für den Allgemeinzustand ist.

Falls Sie, wie viele andere, mit Schlafstörungen zu kämpfen haben, wundern Sie sich bestimmt oft über die Ursache. Wenn Sie Ihre Bewegung und Ihren Schlaf regelmäßig und über längere Zeit hinweg verfolgen, werden Sie viel leichter nachvollziehen können, welche Aktivitäten tagsüber dazu führen, dass Sie beim Einschlafen manchmal ein paar Schäfchen mehr zählen müssen.  

 

Angela Chieh

Data & Studies Product Manager at Nokia, Angela believes in a world where data-driven decisions and creativity both have their place. Besides playing with data, she enjoys seeing the steps counter of her tracker increase and looking for the best Sunday brunch spots.
Loading Article...