Wie sich Bewegung auf Ihren Schlaf auswirkt

Wie sich Bewegung auf Ihren Schlaf auswirkt

Bewegen
Kopiert!

Besser schlafen: So kommen Sie wieder auf Touren

Regelmäßige Bewegung wirkt sich bekanntermaßen positiv auf das Allgemeinbefinden aus. Wussten Sie aber auch, dass Sie dank Sport besser schlafen? Sowohl Erwachsene als auch Kinder sind nach einem bewegungsreichen Tag abends eher müde. Demnach schlafen Menschen, die sich viel bewegen, schneller ein, und schlafen auch länger. Mit Sport verbessern Sie außerdem Ihre Schlafqualität, indem die unterschiedlichen Schlafphasen besser aufeinander abgestimmt werden. Da Sie länger schlafen, wird Ihr Schlaf außerdem erholsamer und sowohl Ihre Muskeln als auch Ihr Gehirn regenerieren sich. Klicken Sie hier, um mehr zum Thema Schlaf zu erfahren.

Wie verhalten sich Bewegung und Schlaf zueinander? Hier einige Daten dazu

Wir haben die Schlafprofile von einer Gruppe an Withings Pulse-Nutzern ausgewertet, um das Verhältnis von Bewegung zu Schlafqualität besser zu verstehen. Dabei haben wir die Schlafqualität von Nächten nach bewegungsintensiven Tagen mit der von Nächten im Anschluss an bewegungsarme Tage verglichen. data_viz_EN_w title Dabei ist uns Folgendes aufgefallen:

1. Frühere Schlafenszeiten: Nach einem bewegungsintensiven Tag gingen Nutzer durchschnittlich 36 Minuten früher ins Bett (um 23:40 Uhr anstatt um 00:16 Uhr).

2. Längere Schlafdauer: Wie die Studie belegt, schlafen Nutzer, die sich tagsüber viel bewegen, anschließend etwa 14 Minuten länger (7 Stunden und 2 Minuten anstatt 6 Stunden und 48 Minuten).

3. Längere Tiefschlafphasen: Außerdem ist uns aufgefallen, dass die meiste Zeit des zusätzlichen Schlafs auf die Tiefschlafphasen entfällt. Während der Tiefschlafphasen erneuert der Körper sowohl Muskel- als auch Gehirnzellen. Der zusätzliche Schlaf ist demnach besonders wichtig für die Zellregeneration. Nutzer erhielten den Daten zufolge durchschnittlich 19 Minuten mehr Tiefschlaf (3 Stunden und 39 Minuten gegenüber üblichen 3 Stunden und 20 Minuten).

4. Weniger häufiges Aufwachen: Neben des positiven Effekts auf die Schlafdauer führte Bewegung tagsüber weiterhin dazu, dass Nutzer tiefer und durchgehender schliefen. Im Durchschnitt sind aktive Nutzer dabei um 13 % weniger häufig nachts aufgewacht (1,3-mal anstatt 1,5-mal) als weniger aktive Withinger.

So machen Sie das meiste aus Ihrer Bewegung für Ihren Schlaf

Mit regelmäßiger Bewegung verbessern Sie Ihre Schlafqualität. Dabei ist es besser für Ihre Schlafqualität, dreimal pro Woche 30 Minuten lang joggen zu gehen oder Sport zu treiben, als sich einmal pro Woche anderthalb Stunden zu bewegen. Manche Sportarten wirken sich außerdem besser auf Ihre Schlafqualität aus als andere. Sport, bei dem es auf Ausdauer ankommt (wie Joggen, Wandern, Schwimmen oder Radfahren) eignet sich am besten. Achten Sie darauf, diesen mit mäßigem aber kontinuierlichem Tempo auszuüben. Außerdem ist Sport zu manchen Tageszeiten effektiver für erholsamen Schlaf als zu anderen. Sport am Morgen oder Nachmittag ist besser als abends, insbesondere bei adrenalinreichen Sportarten. Sportarten, die den Adrenalinspiegel in die Höhe treiben (beispielsweise Wettbewerbssportarten), machen Ihren Körper aktiver, so dass Sie eher schwer einschlafen. Genauso wie sich Sport auf Ihre Schlafqualität auswirken kann, spielt die Schlafqualität eine Rolle für Ihre körperliche Aktivität: Wenn Sie nicht genug schlafen, fühlen Sie sich kaum zum Sport motiviert. Selbst wenn Sie sich trotz Müdigkeit aufraffen können, leidet Ihre Leistung meist unter dem Schlafentzug. Hierzu führen wir bald eine weitere Studie durch, um das Verhältnis von Schlaf zu Motivation zu erforschen!

Zur Datenanalyse

Bei dieser Studie haben wir die Daten von über 9 000 Withings Pulse-Nutzern ausgewertet, die zwischen Januar und August 2014 gesammelt wurden. Withings garantiert, dass zur Durchführung dieser Studie keine persönlichen Daten genutzt wurden und dass die Privatsphäre aller Benutzer gewahrt wurde. Sämtliche für diese Studie verwendeten Daten wurden anonymisiert und zusammengefasst. Es wurden die Schlafdaten von Nutzern erfasst, die sich am Vortag besonders ausgiebig bewegt haben: – mindestens 20 Minuten an intensiver Bewegung – oder mindestens eine Stunde an mäßiger und intensiver Bewegung – oder mindestens drei Stunden an leichter, mäßiger und intensiver Bewegung Quelle: „Better Understand Sleep“ des französischen Instituts für Schlaf und Wachsamkeit (INSV) Lesen Sie die gesamte Studie hier.

Angela Chieh

Data & Studies Product Manager at Nokia, Angela believes in a world where data-driven decisions and creativity both have their place. Besides playing with data, she enjoys seeing the steps counter of her tracker increase and looking for the best Sunday brunch spots.
Loading Article...